Digitale Transformation bei Banken – Einführung von BPM

Computer und seine digitale Transformation

Die digitale Transformation bei Banken kommt langsam zum Rollen trotz der zahlreichen aktiven regulatorischen Themen.  Diese verpflichtenden Anforderungen setzt Banken unter Druck ihre Priorität auf diese regulatorischen Projekte zu setzen. Doch wo bleibt das Geld dann für die strategisch wichtigen Projekte, die für die Nachhaltigkeit der Banken sorgt?

Banken machen seit zahlreichen Jahren Geschäfte mit Kunden. Essentiell beim Handeln mit dem Geld ist das Vertrauen zwischen den beiden Parteien. Eine große Geschäftsbank hat zahlreiche Filialen und Verwaltungszentralen in verschiedenen Standorten.  Sie ist vielfältig aufgebaut, so dass sie auch je Standort bisschen anders funktioniert.

Hierdurch liegt keine Standardisierung der Prozesse oder eindeutigen Zuständigkeiten der Aufgaben vor. Auch gibt es selten eine Prozesstransparenz, wonach sich die Mitarbeiter richten können. Ohne diese signifikanten Bausteine ist die Digitale Transformation schwer möglich.

Die ersten Schritte Richtung Digitalisierung oder auch digitaler Transformation kann eine Bank mit der Einführung von BPM starten.

Die Verkaufsleute von BPM Systeme reden BPM stark und heben Ihr Prozessmanagement Systeme wie z.B. Camunda oder IBM BPM hervor.

Die Perspektive im Business:

  • Prozesse werden standardisiert
  • Prozesstransparenz liegt vor
  • Schwächen an Prozessen könne aufgedeckt werden
  • Aufgaben von Mitarbeiter können kontrolliert werden
  • Aufwand je Prozess ist quantifizierbar bzw. messbar
  • Prozesse können nachhaltig aufgebaut und verändert werden

Für einen Mitarbeiter in der Leitungsposition hören sich die Argumente sehr positiv an und die hierdurch mögliche strategische Ausrichtung macht es schwer dieses Proposal abzuschlagen.

Achtung! Die Schwierigkeit liegt in der Umsetzung!

  1. Kann man mit internen Ressourcen eine Prozesstransparenz ausarbeiten? Liegt die Expertise vor?
  2. Wie aufwändig ist die Prozessdarstellung?
  3. Wird ein Wiederstand von den Mitarbeitern vorliegen?
  4. Passt das selektierte IT System zur IT Infrastruktur?
  5. Wie einfach ist die Wartung eines solchen Systems?
  6. Liegen interne IT Experten vor oder müssen diese angelernt werden?
  7. Wie sieht die Abhängigkeit von externen Ressourcen ab?
  8. Wie sind sprechen die angebundenen Systeme wie Dokumentenmanagementsystem, Vorsysteme oder nachgelagerten Systeme.

 

 

Erst wenn auch diese Fragen mit den entsprechenden Verantwortlichen im Unternehmen abgestimmt sind, sollte eine Einführung in die digitale Welt mit BPM anfangen.

Was sagen die anderen zu der Idee?