Offline Shops

supermarkt offline handel

Offline Handel

Offline Handel wird als der Handel außerhalb des online Vertriebskanals verstanden. Auch der Einkauf im stationären Handel oder in der Innenstadt wird diesem Begriff zugeordnet.

Der Lokale Handel – Einkaufen ist ein Erlebnis – Offline Einkaufen

Der Begriff Offline Handel kann mit der gleichen Bedeutung wie der stationäre Handel verwendet werden. Einfach gesprochen: Der Kunde sucht für seine Einkaufsware einem in festem Platz liegende Betriebsstätte, Ladenlokal oder auch Verkaufsstätte auf. Dieser Einkaufsort ist der stationäre Handel. Das heißt alle Geschäfte in der Innenstadt, sowie Einkaufszentren wie Centro in Oberhausen sind repräsentativ für den stationären Handel.

Der Gesamtumsatz des stationären Handels in Deutschland betrug 448 Mrd. Euro (2013) laut einer Hochrechnung des Kölner Institutes Ifh zur Umsatzentwicklung im Einzelhandel. Genau diese Zahl soll ca. 10 Prozent zurückgehen bis 2020. Dieser Rückgang ist enorm und soll parallel zur Umsatzsteigerung des Online Handels geschehen. Aus diesem Grund wächst der Druck gegenüber dem lokalen Händler. Es gibt bereits Prognosen, dass der stationäre Händler mehr und mehr aussterben wird und immer seltener zu finden sein wird in der Zukunft. Das heißt der Bäcker, der Supermarkt, der Getränkeladen oder auch TV Verkäufer Ihrer Stadt könnte es in der Zukunft nicht mehr geben.

Auf diese Herausforderungen im Einzelhandel möchte auch der Staat reagieren und plant bereits zahlreiche Ideen den stationären Handel attraktiver zu machen. Die Verlagerungen der Öffnungszeiten, Aufhebung des Sonntagverbotes für die Geschäfte sind einige der geplanten Initiativen. Aber was sind denn die Probleme der Einzelhändler:

  • Großer Logistikaufwand die Waren in allen Geschäften zu liefern
  • Restposten verbleiben im Geschäft und im Lager, so werden wertvolle Ladenfläche verschwendet
  • Teuer werdende Mieten (besonders in den Großstädten)
  • Mangel an Einkaufserlebnis für den Kunden
  • Eine Neuausrichtung ist teuer für historisch gewachsene Einzelhändler, die sich auf Umsatz fokussierten

Im Einzelhandel werden Umsätze nachfolgenden Produktsegmenten unterteilt. Jedes Segment hat eine unterschiedliche Signifikanz online und offline.

    • Kleidung, Accessoires
    • Computer, Elektronik
    • Bürobedarf
    • Haushaltswaren
    • Bücher, Musik, Video
    • Essen, Medikamente
    • Sonstiges (außer Kleidung)
    • Spielzeug/Hobbyzubehör
    • Gesundheit, Schönheit
    • Werkzeug, Heimwerkerzubehör
    • Sportzubehör
    • Blumen, Geschenke
    • Automobilzubehör
    • Schmuck

Warum kaufen Menschen beim lokalen Händler? Ein Einkaufstag in der Innenstadt ist viel mehr als nur ‚Einkaufen‘. Oftmals verbringt man dabei Zeit mit anderen Menschen, die man gerne hat wie Familie, Freunde, Lebenspartner oder Bekannte. Das ist selbst ein Erlebnis und vielleicht auch mal ein Abenteuer. Es ist eine soziale Aktivität und es geht nicht immer um den Preis. Es geht auch um das Leben (leben und sich gut fühlen). Viele Menschen genießen auch den Einkauf in der Innenstadt bei Händlern vor Ort. Doch ob der offline Markt weiter an Marktanteil gewinnen kann bzw. wird, lässt sich zweifeln, wegen den stark wachsenden online Shops mit täglich besseren und innovativen Serviceleistungen