Digitale Transformation in der Gesundheitsbranche

Digitale Transformation in der Gesundheitsbranche wie auch Digitalisierung ist ein alltäglicher Begriff. Gerade in der Gesundheitsbranche zeigt sich die Veränderung durch neue Innovationen in großen Schritten, daher müssen auch weitere Maßnahmen entwickelt werden, um zu dokumentieren, analysieren und  zu strukturieren und trotzdem auf schnellstem Wege Up to date zu sein.

e-Health ist ein neuer Begriff, der sich weiter durchsetzt. E-Health ist ein Sammelbegriff für den Einsatz digitaler Technologien in der Gesundheitsbranche. Beispielsweise sieht man das an der elektronischen Gesundheitsakte, Gesundheitsportale, Onlineapotheken.

 

Die elektronische Gesundheitsakte hat den Vorteil, dass alle Daten von einem Patienten in einer Art Kartei erfasst werden. Diese Daten sind für alle Ärzte nach Nutzung der elektronischen Gesundheitskarte zugänglich. Somit ist eine verstärkte Vernetzung möglich und die Ärzte können sich auch fachübergreifend um die Diagnose eines Patienten kümmern. Auch im Notfall können die Ärzte schneller auf Daten zugreifen und so dem Patienten eventuell das Leben retten oder andere lebensnotwendigen Maßnahmen einleiten. Überweisungen und ähnliche Dokumente können schneller elektronisch abgefertigt werden und ermöglichen Krankenkasse eine schnellere Bearbeitung, als wenn sie händisch alles eintragen müssten. Es gibt auch einige Nachteile, die sich durch die elektronische Gesundheitsakte ergeben. Manche Ärzte vertrauen lieber auf ihr Ordnungssystem und möchten sich nicht der Digitalisierung anschließen und vertrauen daher ihren Papieraufzeichnungen. Durch die elektronische Dokumentation muss sich jeder Patient aus Datenschutz Gründen auch verpflichten diese freigeben zu wollen, daher besteht ein immenser Papieraufwand um das Einverständnis zu erlangen. Fehler durch fehlerhafte Eingabe oder Falschdiagnose sind nicht auszuschließen, diese müssen mühsam nachträglich korrigiert werden.

 

Gesundheitsportale im Internet sind beliebte Methoden, dass der Laie sich über das Internet informiert, um eventuelle Krankheitsbilder oder ähnlichem auf die Spur zu gehen. Dabei vergessen sie oft, dass die fachliche Meinung von einem Arzt nicht fehlen darf. Gesundheitsportale werden von einfachen Personen oder auch von fachlichen Personen betrieben. Leider weiß man nicht, wer sich wirklich in diesen Portalen befindet und wer wirklich antwortet oder ähnliches. Richtige Fachportale werden  vom Fachpersonal betrieben, aber hier sind die Informationen auch mit Vorsicht zu genießen. Das Internet hat scheinbar viele Antworten auf die gleiche Frage. Am Besten ist es man holt sich den fachlichen Rat von einem Arzt, der sich auf die Krankheit oder Beschwerde spezialisiert hat. Natürlich bleibt es dem Verbraucher nicht verwehrt sich zu informieren, aber dabei sollte er sich Informationen über die richtigen Gesundheitsportale einholen. Gegebenfalls können auch Ärzte über vertrauenswürdige Gesundheitsportale oder ähnliches berichten oder empfehlen.

 

Onlineapotheken preisen mit guten und günstigen Preisen an. Dabei ist zu beachten, dass hier meist verschreibungsfreie Medikamente erworben werden können. Diese können bequem online bestellt werden. Die meisten Online Apotheken versenden spätestens am nächsten Werktag. Die Kunden werden ab und an mit verschiedenen Rabattaktionen oder Coupons geworben, um den Verkauf besser anregen zu können. Es ist zu beachten, dass kein Apotheker da ist, um persönlich Auskunft zu geben, wie welches Mittel wirkt o.ä. Das müssen die Verbraucher aus der Packungsbeilage selber herleiten. Außerdem können die Medikamente, die online bestellt werden nicht sofort genutzt werden. Es heißt zu warten und dass man in dringenden Notfällen auf das Medikament verzichten oder sogar zu einer normalen Apotheke gehen muss, um sich das Mittel zu kaufen. Die Online Apotheke ist von Vorteil für jemanden, der immer wieder dasselbe Nasenspray oder denselben Hustensaft verwendet, diese können in größeren Mengen beschafft werden. Aber es ist zu sagen, dass eine stetige Aktualisierung und Erweiterung des Sortiments stattfinden muss, um am Markt wettbewerbsfähig sein zu können. Außerdem gibt es inzwischen diverse Onlineapotheken, die mit unterschiedlichsten Aktionen werben. Hier sollte man sich trotz schnellerer Vernetzung immer im klaren darüber sein, wer wie was anbietet und ob man als Kunde einer Onlineapotheke wirklich vertraut und Daten über sich preis gibt oder ob die Beratung in einer herkömmlichen Apotheke doch nicht von Vorteil ist.

 

Es gibt weitaus mehr Formen und Anwendungen, wo die Digitalisierung bereits in großen Schritten vorwärts geht. Insgesamt ist zu sagen, dass die meisten der oben beleuchteten Themenfelder mehr positive Seiten aufweisen, warum Digitalisierung so wichtig heutzutage ist. Die Vernetzung heute ist allgegenwärtig, sodass jede Branche mit denkt, daher ist es wichtig, dass gerade im Gesundheitswesen, wo alltäglich so viele Informationen fließen, schnell und präzise gearbeitet werden.