Category Archives: Digitale Transformation bei Banken

Digitale Transformation bei Banken

10Feb/18
bank digital

Bankenkooperation – Eine Lösung für die digitale Bewegung

Der große Hype um Bitcoin herum hat demonstriert, dass Menschen offen für innovative Lösungen in der Finanzbranche ist. Auch wenn dieses Investments von Experten als ein risikoreiches angenommen wurde, hat der Kursanstieg gezeigt, dass eine Welle dieser Kryptowährung schneller realisiert werden kann als man ursprünglich in der Finanzbranche für Wahr gehalten hat.

Auch paypal gehört schon zu einem etablierten Zahlungsdienstleister. Und bietet immer mehr für den Endverbraucher komfortablen Service an. Auch der Kursanstieg beweist diesen.

Was machen die etablierten Banken?

Einen Kampf gegen neue Startups die teilweise mit Investoren zusammen ein schnelles Wachstum hinlegen ist ein harter. Einige Banken haben dies gemerkt und kämpfen zusammen mir Ripple gegen andere digitale Währungen. Genau diese fragen sich die Kunden: „Wieso arbeiten Banken nicht zusammen“. Beispiel: Ei Commerzbank Kunde kann bei allen Banken der Cash Group kostenlos gelb abheben. Somit kann der Kunde bei der Commerzbank, Deutschen Banken, Unicredit und bei der Postbank kostenlos Geld abheben. Doch bei Banken wie Sparkasse ist eine Gebühr fällig. Wohingegen Direktbanken wie DKB mit Ihren Visakarten „kostenloses Abheben“ an allen Schaltern mit Visa „Abhebemöglichkeiten“ anbieten.

Man sieht dass die Zusammenarbeit von Banken ft einen wesentlichen Vorteil dem Kunden bietet. Doch ist eine Zusammenarbeiten nicht von heute auf morgen möglich. Für diesen Service wird viel Aufwand im Hintergrund der Banken getrieben. Zahlreiche Unternehmensberater arbeiten besonders an der IT um diese Systeme zum Kooperieren zu bringen.  Besonders alte Prozesse, manuelle Prozesse, veraltete IT müssen zusammen gebracht werden, so dass sie die gleiche Sprache sprechen und verstehen. Dieser Aufwand kann mehre Monate bzw. auch Jahre dauern. Doch der Kunde wird dankbar sein. Diese Kooperation ist ein Schritt Richtung digitaler Transformation. Denn zusammen ist man stärker und der Kunde kann den maximalen Service zu einem übersichtlichen Preis erleben.

Fazit:

Der Hype um die Kryptowährungen hat gezeigt, dass die Menschen offen für innovative Lösungen sind. Etablierte Banken können gegen diese Welle von Innovationen und Startups am Besten mit Kooperationen mit anderen Banken entgegenwirken.

08Aug/17

Digitale Transformation – Zahlung im Jahre 2020

Die Finanzbranche befindet sich im Wandel

Die Finanzbranche befindet sich im Wandel

Sie waren bestimmt in einem Restaurant und haben nach dem Essen eine Rechnung erhalten. Diese konnte bar oder mit Karte gezahlt werden. Für die Zahlungen erhält der Kunde eine Quittung. Oftmals dauert dieser Prozess je zahlenden Prozess ca. 30 Sekunden. Doch im Rahmen der digitalen Transformation werden diese Zahlungen zunehmend erleichtert, so dass eine Zahlung mit einer bloßen Berührung der EC oder Kreditkarte erfolgen kann. Diese bereits im Einsatz vorliegenden Technologien werden zunehmend in deutschen Städten eingesetzt. Sowohl die Zahlungsempfänger als auch die Zahlenden heißen diese Art Willkommen. Diese „contactless“ Zahlungsart ist bis zu einem Betrag von 20-30 € limitiert, da vor Missbrauch ohne Authentifizierung bei der Zahlung geschützt werden muss. Auch ApplePay und mobile Zahlungsarten sind noch im Kommen. Hierfür

 

wird nur das Mobiltelefon mit einem Gerät berührt und die Zahlung erfolgt innerhalb von wenigen Sekunden. Das Geld wird von der hinterlegten Kreditkarte abgebucht. Diese Zahlungsarten schaffen langsam das Bargeld ab und gleichzeitig wird der Zahlungsvorgang beschleunigt.

Hierbei wird das Markenvertrauen hinsichtlich „Apple“ genutzt um auch die Zahlungen weiter vertrauenswürdig durchführbar zu machen. Dieser Zahlungsdienst ist allerdings nicht in allen Ländern verfügbar.

 

Digitale Transformation bei einer Landesbank

In Deutschland haben die 16 Bundesländer auch jeweils ein offizielles Kreditinstitut, welches sich um die Bankengeschäfte des Landes kümmert. Auch die Wirtschaftsförderung wird von diesem Institut unterstützt. Diese Banken führen in finanziellen Staatsangelegenheiten finanzielle Beratungstätigkeiten durch, so dass diese eine Hausbankfunktion aufnimmt.

Auch diese Banken stehen aktuell vor den Herausforderungen, dass diese aktuell gezwungen sind die digitale Transformationswelle aufzunehmen und zu überlegen welche Maßnahmen im Rahmen der digitalen Transformationen bei Banken auch bei der Landesbank erfolgen müssen, damit eine langfristige Geschäftsstrategie aufgebaut und exekutiert werden kann.

08Aug/17

Digitale Dokumente – Transformation bei Banken

Banken haben zahlreiche Verträge. Diese werden auf Papier unterschrieben und auch archiviert. Millionen von Verträgen werden somit auf Papier archiviert. Die Archivierung benötigt ein System und darüber hinaus Platz. Eine Analyse der Dokumente ist mit wenig Aufwand nicht gegeben. Hierfür sind Banken verpflichtet eine digitale Transformation bei der Archivierung durchzuführen. Digitale Archivierung setzt voraus:

  1. eine Migration aller aktuell Archivierten Verträge müssen durchgeführt werden.
  2. im laufenden Betrieb sind mit wenig Aufwand die erforderlichen Dokumente digital zu archivieren.

Aus gescannten PDF Dokumenten lassen sich die Inhalte analysieren und auswerten. Denn das Suchen nach Schlagwörtern ist möglich, so dass relevante Ergebnisse in Erscheinung treten, die vom hinterlegten Suchalgorithmus initiiert werden.

Banken in der Falle der digitalen Transformation

Banken sind aktuell stark regulatorisch getrieben. Doch wissen diese auch, dass die digitale Transformation signifikant für das langfristige Überleben ist. So werden kleinere Projekte mit limitiertem Budget angefangen. Reichen diese aus um diese Transformation mitzugestalten oder ist das doch eher verschwendetes Geld?

08Aug/17
digitale bank

Digitale Transformation bei Banken – Digitalisierung

Heutzutage kann auf digitales Banking faktisch nicht mehr verzichtet werden. Eine vernünftige Alternative in unserem digitalen Zeitalter gibt es nicht. Die wichtigen digitalen Strukturen müssen überall innerhalb der Wertschöpfungskette eingeführt und perfektioniert werden. Auf diese Weise kann man den Kunden optimale Beratung und den Bankangestellten eine neue Herausforderung bieten, Prozesse können beschleunigt und optimiert werden. Nicht zuletzt werden dank dieser Prozesse auch Kosten gesenkt. Kunden werden durch die deutlich schnellere, persönliche Beratung und durch die Möglichkeit vieles online selbst regeln zu können zufriedener sein, sodass die Kundenbindung für die Banken um ein vielfaches besser werden sollte.

Die Zukunft aller unserer Banken liegt ohne Frage in der Digitalisierung. Die Einführung und Umsetzung von Projekten zur Digitalisierung ist zwar langwierig und teilweise hochkompliziert, da die unterschiedlichsten Geschäftsprozesse intelligent vernetzt werden müssen. Dieser Prozess kostet zudem viel Zeit und Geld und braucht zahlreiche engagierte und interessierte Mitarbeiter, die offen für neue Programme und Abläufe sind. Es ist die Arbeit jedoch wert. Auch wenn es nicht immer einfach umzusetzen ist, eine ganzheitliche Digitalisierung zu erreichen, ist dies jedoch entscheidend. Alle Prozesse innerhalb der Banken müssen von jeglichen manuellen Eingriffen befreit werden.

Es geht um Innovationen und die technologische Entwicklung in den Bereichen IT aber auch innerhalb der Verwaltung und der Strukturen der Banken. Durch das Digitalisieren und optimieren dieser kann der gesamte Bankbetrieb verbessert und deutlich effizienter werden. Denn die Digitalisierung muss sich vom Vertrieb über die Personalabteilung bis hin zum Marketing durch alle Bereiche und Abteilungen der Bank ziehen und vor allem von den Mitarbeitern angenommen und umgesetzt werden.

Auch am Markt gilt es dem Fortschritt und der Konkurrenz Stand zu halten und nicht anzustehen. Um sich am Markt optimal positionieren zu können, muss man bestehenden und potentiellen Kunden Innovationen bieten und mit der digitalen Zeit gehen.

 

 

Die digitale Transformation der Banken wird in den nächsten Jahren noch erheblich voranschreiten. Speziell in Deutschland gibt es an vielen Stellen noch einiges aufzuholen, vergleicht man den Fortschritt von Deutschland mit dem derzeitigen Stand in anderen Ländern.

Alle Bankkunden dürfen auf jeden Fall gespannt bleiben, denn es wird sich noch einiges ändern und verbessern in den nächsten Jahren.

08Aug/17
Cebit Hannover Digitale Welt

Cebit 2016 – Digitalisierung bei Banken – Transformation

Zahlreiche Unternehmen werben mit dem Thema Digitalisierung, anderen Unternehmen Chancen zu bieten. Auch auf der Cebit 2016 befassten sie sich intensiv mit dem Thema Digitalisierung. Die IBM präsentierte Ihren„Watson“, ein Computerprogramm aus dem Bereich künstliche Intelligenz, welche aufzeigte, dass lernende Software die Zukunft ist. Dies bedeutet, dass eine Software zunächst mit Daten gespeist werden muss und diese gesammelt und analysiert bis eine signifikante Menge an Informationen vorliegt, um diese nutzen zu können um zukünftige Ereignisse vorherzusagen im Rahmen der Anwendung der „predictive analysis“. Diese „Zukunft vorhersagende“ Software soll auch im Rahmen der Digitalisierung Banken helfen Prognosen zu treffen, damit Risikogeschäfte frühzeitig erkannt werden können. Zusätzlich gibt diese Technik viel Beihilfe bei Themen, bei denen konkretere Prognosen weiterhelfen können.

Weiteres bei der Cebit 2016 angesprochenes Thema ist das Dokumentationsmanagement. Die E-Dokumentation bzw. „electronic document“ ist aktuell bei vielen alten Unternehmen ein ernst zu nehmendes Thema. Vor allem bei Banken wird noch viel mit Papier und gedruckten Unterlagen gearbeitet. Dies zu ändern und in digitalen Unterlagen und Dokumentation zu arbeiten ist eine für eine Bank sinnvolle Investition. Das Speichern der zahlreichen Unterlagen muss effizient durchgeführt werden. Der Algorithmus zur effizienten sicheren Speicherung und der Abruf aus dem Cloud-Server werden von verschiedenen Unternehmen angegangen. Ansprechende Bedieneroberflächen, Ablegen von Dokumenten in hierarchischen Strukturen sind weitere gewünschte Features. Für die Oberfläche der Softwarelösungen wird von einigen Unternehmen die bekannte Office Oberfläche genommen, da mit dieser die Mitarbeiter der Kunden am effizientesten arbeiten können, ohne dass eine Weiterbildung notwendig ist. Eine bekannte Ableg- und Aufrufmöglichkeit führt zu einer einfacheren Verwaltung von E – Akten und Dokumenten

08Aug/17

Digitale Transformation bei Banken – Digitalisierung

Die Digitalisierung macht selbstverständlich auch vor dem Bankensektor nicht halt und schreitet auch hier immer mehr und immer schneller voran. Auch diese wichtige Branche wurde in den letzten Jahren und wird aktuell durch die Digitalisierung massiv verändert. Um den heutigen Kundenanforderungen gerecht werden zu können, müssen die Banken perfekte digitale Strukturen und Produkte schaffen. Mal wieder liegt die Zukunft in der Digitalisierung.
Doch woraus besteht die digitale Transformation von Banken eigentlich?

  • Digitale Arbeitsplätze für die Mitarbeiter der Banken
  • Mobile Lösungen für Bankkunden (Apps, Online Banking etc.)
  • Außergewöhnliche CRM Programme(Kundendaten zur optimalen Beratung)
  • digitale Möglichkeiten der Kommunikation zwischen Kunden und Beratern (Chat, email)
  • Digitalisierung von Front- und Backoffices innerhalb der Banken

Die meisten werden bei diesem Thema natürlich zunächst an Dinge wie Online Banking, Banking Apps, teure bzw. schöne Websites etc. denken. Aber bei der Digitalisierung von Banken geht es, wie wir hier lesen können ganz und gar nicht ausschließlich um den Kontakt bzw. die Kommunikation zwischen Bank und Endkunden. Es geht um viel mehr.
Heutzutage kann auf digitales Banking faktisch nicht mehr verzichtet werden. Eine vernünftige Alternative in unserem digitalen Zeitalter gibt es nicht. Die wichtigen digitalen Strukturen müssen überall innerhalb der Wertschöpfungskette eingeführt und perfektioniert werden. Auf diese Weise kann man den Kunden optimale Beratung und Bankangestellten eine neue Herausforderung bieten, Prozesse können beschleunigt und optimiert werden. Nicht zuletzt werden dank dieser Prozesse auch Kosten gesenkt werden. Kunden werden durch die deutlich schnellere, persönliche Beratung und durch die Möglichkeit vieles online selbst regeln zu können zufriedener sein, sodass die Kundenbindung für die Banken um ein vielfaches besser werden sollte.
Die Zukunft aller unserer Banken liegt ohne Frage in der Digitalisierung. Die Einführung und Umsetzung von Projekten zur Digitalisierung ist zwar langwierig und teilweise hochkompliziert, da die unterschiedlichsten Geschäftsprozesse intelligent vernetzt werden müssen. Dieser Prozess kostet zudem viel Zeit und Geld und braucht zahlreiche engagierte und interessierte Mitarbeiter, die offen für neue Programme und Abläufe sind. Es ist die Arbeit jedoch wert. Auch wenn es nicht immer einfach umzusetzen ist, eine ganzheitliche Digitalisierung zu erreichen, ist dies jedoch entscheidend. Alle Prozesse innerhalb der Banken müssen von jeglichen manuellen Eingriffen befreit werden.
Es geht um Innovationen und die technologische Entwicklung in den Bereichen IT aber auch innerhalb der Verwaltung und der Strukturen der Banken. Durch das Digitalisieren und optimieren dieser kann der gesamte Bankbetrieb verbessert und deutlich effizienter werden. Denn die Digitalisierung muss sich vom Vertrieb über die Personalabteilung bis hin zum Marketing durch alle Bereiche und Abteilungen der Bank ziehen und vor allem von den Mitarbeitern angenommen und umgesetzt werden.
Auch am Markt gilt es dem Fortschritt und der Konkurrenz Stand zu halten und nicht anzustehen. Um sich am Markt optimal positionieren zu können, muss man bestehenden und potentiellen Kunden Innovationen bieten und mit der digitalen Zeit gehen.
Die digitale Transformation der Banken wird in den nächsten Jahren noch erheblich voranschreiten. Speziell in Deutschland gibt es an vielen Ecken noch einiges aufzuholen, vergleicht man den Fortschritt von Deutschland mit dem derzeitigen Stand in anderen Ländern.
Alle Bankkunden dürfen auf jeden Fall gespannt bleiben, denn es wird sich noch einiges ändern und verbessern in den nächsten Jahren.

04Jun/17
App für Banken

App für Banken

App für Banken

Im Zeitalter der digitalen Transformation sind Banken bemüht stets Ihren Kunden den zeitgemäßen besten Kundenservice zu liefern.

Genauso steigt täglich die Zahl der Apps im Finanzsektor. Jeder dieser App möchte neue Kunden ansprechen und von ihrem Serviceangebot überzeugen. In diesem Artikel werden wir eine Tochtergesellschaft einer französischen Bank betrachten, die ihre Retail App in kundengerecht auf den Markt gebracht hatte.

Gemäß einer Studie von BoldTalk ist es bekannt, dass ca. 85 Prozent der Einkäufer nach einer negativen App Erfahrung eine App im Bankensektor nicht mehr verwenden werden, wohingegen ein großer Teil einen schnelle und sicheren Bezahldienst bevorziehen. Diese Punkte betonen die Chancen und gleichzeitig die Gefahr für Banken ein Vorreiter in der digitalen Transformation im Rahmen von Apps zu sein.

In diesem Fall sollte nicht nur die Umsatzverwaltung, Verwaltungen von Daten, Überweisungen durchgeführt werden sondern zusätzliche Funktion sollten mobil ebenfalls berücksichtig werden:

  • Online Handeln sollte möglich sein
  • Bezahlung sollen in Kategorien aufgeteilt werden
  • Analysen von Einnahmen und Ausgaben sollen grafisch dargestellt werden
  • Einzigartige Transaktion sollen hervorgehoben
  • Mit Smartwatches soll die App Auch im Rahmen on Push Nachrichten auch notwendige Informationen erhalten

 

In 2010 eine App wurde schnell auf den Markt gebracht, da die Konkurrenz schnell mit einer App auf den Markt gegangen sind. Doch in der IT war man für eine App noch nicht fortgeschritten genug.

Mittelfristig musste die APP schnell funktionieren. Auch das live Handeln wurde ermöglicht. Hierfür musste das Backend und das Frontend schnell kommunizieren.

Besonders mobil kann die Geschwindigkeit einer App von der zur Verfügung stehenden Internetleistungen zusammenhängen. Der Kunde sieht häufigen Fehler bei der App. Aus dem Grund wurden bei Anfragen an das Backend auch „Progress bar“ angezeigt, damit der Kunde die Entwicklung sieht und bei einem langsamen Internet, bekommt er auch diesen entsprechenden Hinweis.

Es wurde verzichtet auf „Request-Response“ Technologie zu setzen. Anstatt wurde ein Real-time Streaming bzw. Messaging Ansatz angewendet. Ein Event basieren Push Nachricht hebt das Kundenerlebnis einer App signifikant hoch. Die Kommunikation zwischen dem Backend und Frontend wurde somit optimiert.  Mit der Push Benachrichtigung-Technologie können mit einem Service 100 Notifications gesendet werden wohingegen mit Request-Response je Service nur eine Nachricht geschickt wird. Hierfür wird die Diffusion eingesetzt.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass die besprochene Bank Ihrer App durch die Anwendung der Technolode Diffusion bei Push Nachrichten eine kundenorientierte App erstellen konnte, welche auch der neusten Technologie entsprecht. Hiermit kann auch eine Konkurrenz nicht viel modern sein.

Quelle (banking Technology)

16Mai/17
Digitale Transformation Banken

Diigitale Transformation bei Banken = SAP AFI ??

Digitale Transformation Banken

Ist die Einführung von SAP AFI bei einer Bank ein Schritt in die digitale Welt?

In Deutschland haben zahlreiche Banken SAP AFI (Accounting for Financial Instruments) eingeführt. In diesem System können Bewertung, Ansatz und Buchhaltung von Finanzinstrumenten gemäß der externen Rechnungslegung durchgeführt werden. Durch eine erfolgreiche Einführung ist es die Generierung von Finanzberichten wie Bilanz, GuV, Notes einfach möglich. Auch die verschiedenen regulatorischen Anforderungen hinsichtlich der Buchhaltung ist möglich. Besonders wegen IFRS 9 haben Banken sich für diese SAP Lösung entschieden, da:

  • Geschäftsvorfälle (Gevo) können Multi-GAAP fähig gebucht werden
  • Auf Einzelgeschäftsebene (EG) können Bewertungen von Amortized Cost und Fait Value durchgeführt werden
  • Teil der SAP Familie; Anbindung an SAP BW liegt vor
  • Nachhaltig auch für verschiedene zukünftigen regulatorische Anforderungen

 

Durch diese Einführung erhalten Banken vielversprechende Ergebnisse:
-monatliche segmentierte Bilanz und GuV

Als führendes Hauptbuch gilt SAP New GL. Die gesamte Buchungslogik ist in verschiedenen Schichten von SAP AFI hinterlegt. Diese lauten SDL, PML, CVPM, RDL und AL. An diesen AFI hängen auch weitere Abnhemer-Systeme wie BW an.

Fazit:

Banken sind mehrere Jahre mit einer Einführung von SAP AFI. Ressourcen und viel Budget erfordert das Projekt. Die hiermit involvierten Projekte adressieren zwar verschiedene REGULATROSCHEN Anforderungen, doch die digitale Transformation bliebt auf der Strecke, weil das notwendige Budget nicht zur Verfügung gestellt werden kann.

Gleichzeitig ist diese Einführung eine klein digitale Transformation für das Rechnungswesen, da dort einige Prozesse automatisiert und optimiert werden. Doch die nachhaltig für das Geschäftsmodell notwendige Transformaton bleubt aus.

17Apr/17

Digitale Transformation bei Banken – Einführung von BPM

Computer und seine digitale Transformation

Die digitale Transformation bei Banken kommt langsam zum Rollen trotz der zahlreichen aktiven regulatorischen Themen.  Diese verpflichtenden Anforderungen setzt Banken unter Druck ihre Priorität auf diese regulatorischen Projekte zu setzen. Doch wo bleibt das Geld dann für die strategisch wichtigen Projekte, die für die Nachhaltigkeit der Banken sorgt?

Banken machen seit zahlreichen Jahren Geschäfte mit Kunden. Essentiell beim Handeln mit dem Geld ist das Vertrauen zwischen den beiden Parteien. Eine große Geschäftsbank hat zahlreiche Filialen und Verwaltungszentralen in verschiedenen Standorten.  Sie ist vielfältig aufgebaut, so dass sie auch je Standort bisschen anders funktioniert.

Hierdurch liegt keine Standardisierung der Prozesse oder eindeutigen Zuständigkeiten der Aufgaben vor. Auch gibt es selten eine Prozesstransparenz, wonach sich die Mitarbeiter richten können. Ohne diese signifikanten Bausteine ist die Digitale Transformation schwer möglich.

Die ersten Schritte Richtung Digitalisierung oder auch digitaler Transformation kann eine Bank mit der Einführung von BPM starten.

Die Verkaufsleute von BPM Systeme reden BPM stark und heben Ihr Prozessmanagement Systeme wie z.B. Camunda oder IBM BPM hervor.

Die Perspektive im Business:

  • Prozesse werden standardisiert
  • Prozesstransparenz liegt vor
  • Schwächen an Prozessen könne aufgedeckt werden
  • Aufgaben von Mitarbeiter können kontrolliert werden
  • Aufwand je Prozess ist quantifizierbar bzw. messbar
  • Prozesse können nachhaltig aufgebaut und verändert werden

Für einen Mitarbeiter in der Leitungsposition hören sich die Argumente sehr positiv an und die hierdurch mögliche strategische Ausrichtung macht es schwer dieses Proposal abzuschlagen.

Achtung! Die Schwierigkeit liegt in der Umsetzung!

  1. Kann man mit internen Ressourcen eine Prozesstransparenz ausarbeiten? Liegt die Expertise vor?
  2. Wie aufwändig ist die Prozessdarstellung?
  3. Wird ein Wiederstand von den Mitarbeitern vorliegen?
  4. Passt das selektierte IT System zur IT Infrastruktur?
  5. Wie einfach ist die Wartung eines solchen Systems?
  6. Liegen interne IT Experten vor oder müssen diese angelernt werden?
  7. Wie sieht die Abhängigkeit von externen Ressourcen ab?
  8. Wie sind sprechen die angebundenen Systeme wie Dokumentenmanagementsystem, Vorsysteme oder nachgelagerten Systeme.

 

 

Erst wenn auch diese Fragen mit den entsprechenden Verantwortlichen im Unternehmen abgestimmt sind, sollte eine Einführung in die digitale Welt mit BPM anfangen.